100 Spectres

100 part chromatography series, laid paper, ink, water, 76x56 cm, 2018-20, Ongoing project and publication in collaboration with the Zukunftskolleg and accompanying art historical seminar „100 Spectres“ – Ein künstlerisch-interdisziplinäres Ausstellungsprojekt mit Wasser" with Tanja Klemm at the University of Konstanz
Text I Images

 

Water is an essential element for human life, a strategic resource on earth and an important instrument in many political conflicts. The 100 part chromatography series deals with the context of the water crisis and reflects the causes and effects of climate change.

The current project 100 Spectres is a collaboration with scientists from the Zukunftskolleg of the University of Konstanz. 100 water samples from all over the world will be transformed through the method of chromatography into clotted and simultaneously fluid figurations. Global ecology and science are interlocked in the conceptual exhibition project: Natural science is channeling itself into the art project in the form of chromatography, an important chemical procedure that breaks down mixtures into its components. These components become visible via coloring. The Greek terms (chroma: color, graphein: writing, drawing, recording) brings out this 'graphic process'. At the same time, the water samples come from three regions of the world – one part from water-scarce areas, another from industrial regions with a relatively high Co2 emission and the third from islands threatened by submersion due to rising global sea levels.

Which formal and chromatic affinities and differences will the chromatographies from these different yet ecologically interconnected places visualize? Or, metaphorically speaking: Which fluid spectres will become manifest?

 

//

 

Wasser ist ein wesentlicher Bestandteil des menschlichen Lebens, eine strategische Ressource auf der Erde und ein wichtiges Instrument in vielen politischen Konflikten. Die 100-teilige Serie der Chromatografien beschäftigt sich mit dem Kontext der Wasserkrise und spiegelt die Ursachen und Auswirkungen des Klimawandels wider.

Das aktuelle Projekt 100 Specters ist eine Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern des Zukunftskollegs der Universität Konstanz. 100 Wasserproben aus aller Welt werden durch die Methode der Chromatografie in geronnene und gleichzeitig flüssige Figuren umgewandelt. Globale Ökologie und Wissenschaft sind in dem konzeptuellen Ausstellungsprojekt verzahnt: Die Naturwissenschaften binden sich in Form der Chromatografie, einem wichtigen chemischen Verfahren, das Gemische in ihre Bestandteile zerlegt, in das Kunstprojekt ein. Diese Komponenten werden durch Einfärbung sichtbar. Die griechischen Begriffe (Chroma: Farbe, Graphein: Schreiben, Zeichnen, Aufzeichnen) bringen diesen „grafischen Prozess“ zum Ausdruck. Gleichzeitig stammen die Wasserproben aus drei Regionen der Welt - ein Teil aus wasserarmen Gebieten, ein anderer aus Industrieregionen mit relativ hohem CO2-Ausstoß und der dritte Teil von Inseln, die durch den Anstieg des globalen Meeresspiegels vom Untergehen bedroht sind.

Welche formalen und chromatischen Affinitäten und Unterschiede werden die Chromatografien dieser verschiedenen und doch ökologisch miteinander verbundenen Orte sichtbar machen? Oder metaphorisch: Welche fließenden Geister werden sich manifestieren?